Archiv 2002

Archiv 2003 (erste Halbjahr)

Archiv 2003 (zweite Halbjahr)

Archiv 2004 (erstes Halbjahr)

Aktuelles Archiv


03.12.2004

Codename "Team Hollands Frietjes" für die HEW-Cyclassics 2005. Seit dem 01.12. kann sich hier gemeldet werden: https://ssl.upsolut-event.de/hew/.

02.11.2004

Kornberger, Schietinger und Mühge klare Sieger bei Pommes-Ruhr-Wahl! "Das Ziel war eine weitere Wahlperiode. Jetzt können wir unser knallhartes Reformprogramm durchziehen. Die Gebührenanpassung war ein erster Schritt in die richtige Richtung" so Schietinger, der als Schatzmeister des Teams im Amt bestätigt wurde.

Gestern abend vor dem Tucholski

29.10.2004

Jahreshauptversammlung!

Dienstag, 02. November, 19.00 Uhr, Tucholski.

25.10.2004 Special: Projekt 9.300 Talk

Interview mit Kai Uwe

PR.de: Herr Homann, wie fühlt es sich an, nach über 4.000 Kilometer harten Kampfs im Projekt 9.300?
: Der Schroth macht mir Sorgen. Will diesen Kerl denn niemand stoppen? Ich fürchte, das wird mein Job im kommenden Trainingslager sein.

PR.de: Aha - im Frühjahr fahren sie allen auf und davon?
: Für einen Kampfansage ist es aus taktischen Gründen noch zu früh, aber ich schwöre nackend in die Hand, dass ich im März 2005 einen Coup versuchen werde.

23.10.2004 Neue Serie: Erfolgsrezepte im Radsport

Krayer Blitz heisst die legale Dopingmöglichkeit, die der gleichnamige Essener Radsportclub entwicklelt hat (Bild). Als das kulinarische Experten-Team sind wir natürlich aufgefordert, nachzuziehen - womit ein Tagesordnungspunkt für die kommende Hauptversammlung (02.11.) bereits feststeht.

Rezept hier

22.10.2004

"Na, geheizt?" so der ehrfurchtsvolle Kommentar aus dem Publikum, als das Team Hollandse Frietjes auf den Schulhof einbog und damit die Haltern-Touristk vollendete. Dabei war der Start wenig vielversprechend: Schließlich führte der vorabendliche Alkoholkonsum der sportlichen Leitung zu einigen Verspätungen - Startnummern gab es jedenfalls keine mehr. Die Stimmung im Team bleib davon unbeeinflusst: typisch ausgelassen wie immer (Bild).

19.10.2004 Solidarität mit den Opel-Arbeitern!

"Alle Räder stehen still - da wir heute aus Solidarität mit den Arbeitern von Opel unser Training sausen lassen", erklärt Peter Ittermann, Fachwart für Wett- und Klassenkampf beim Team Hollandse Frietjes: "Wir stehen um 10:45 Uhr am Tor 4 auf der Matte."

Infos zu Opel hier!

11.10.2004

Fröhliche Saisonabschlussfahrt am Sonntag
Team Hollandse Frietjes fährt die letzte Radtouristik im Jahr, "Haltern am See-Fahrt", Haltern, Hauptschule, Holtwicker Str.

Bahn: 09:29 Uhr ab Wanne, 09:47 in Haltern.
Treff an der Schule: 10:00 Uhr

07.10.2004 Zahara One

10 x 20.

So in etwa die Abmessungen des Pools (in m), der zum Tainingslager 2005 gehört (siehe Foto 1 und 2).
Das Ganze am Rande von Zahara (3).

"Part of an 18th century olive mill, these delightful house hase been beautifully restored. Set on the hill side, with spectacular views of Lake Zahara below and the Ronda mountains beyond, 'El Vínculo' is a wonderful place to stay."

Wo wiederum Zahara liegt, zeigt die Karte. (Klick=Zoom)

04.10.2004

Handkamera. Ungeschnitten. Ohne Filmmusik. Lars von Trier kann nach Hause gehen. Geheimes Filmmaterial vom Souvenir Stefan Götz.

Andre Grunerts Dogma-Entertainment - Vorsicht! 20 MB.

27.09.2004

Souvenir Stefan Götz - Amtliche Ergebnisse


Ergebnisse nach Startnummern
Ergebnisse nach Ranking

24.09.2004

Vorabend des Souvenir Stefan Götz - Die Starterliste

1. Schweer Oliver
2. Zeppner Holger
3. Orbeck Frank

4. Wrede Carsten
5. Hense Benno
6. Grunert Andre

7. Schmidt Gordon
8. Hecken Andreas
9. Hamann Volker

10. Homann Kai
11. Mühge Gernot
12. Muth Josef

13. Kornberger Stephan
14. Schietinger Marc
15. Ittermann Peter

weitere Infos

20.09.2004

03:12:40 - so die Spitzenzeit der Laufabteilung beim gestrigen Staffelmarathon in Sprockhövel, die dem Team einen 29. Rang unter den Männer-Staffeln beschert hat.

Alle Ergebnisse hier

17.09.2004

Auf vielfachen Wunsch: Startzeit und Ort des Souvenir Stefan Götz hinter diesem Link

Der Pokal für den 1. Platz

14.09.2004

Vorgeschmack auf den Time Trial "Souvenir Stefan Götz" liefert ein Blick auf die Teilnehmermedaille, die jedem Athleten nach erfolgreicher Fahrt über die 21 km um den Hals gelegt wird.
(Abb. ähnlich)

13.09.2004

HEW-Nachlese III. Von links nach rechts: Die Herren Goldbach, Hamann, Hense, Mühge (oben), Schroth (unten), Kornberger.

10.09.2004

Die Anmeldelawine rollt! Die Startnummern 4 (Josef Muth) 5 (Gernot Mühge) und 6 (Kai Homann) sind weg und vergeben!

10.09.2004

Time Trial "Souvenir Stefan Götz": Die Startnummern 1 bis 3 (damit die letzten drei Startplätze) stehen seit heute fest: Schlussfahrer wird Peter Ittermann, vor dem Marc Schietinger und Korni auf die Piste gehen. Die Pommes-Ruhr-IT-Schmiede hat zwischenzeitlich nicht geruht und ein Zeitmess-System entwickelt, dass bei einfachster Bedienung höchten Komfort mit detaillierten Ergebnissen kombiniert.

08.09.2004

Großes Saisonfinale im September.

Am Sonntag, 19.09. (* Benno) startet die Laufabteilung beim Hattinger Staffelmarathon. Peter Ittermann: "Die LAL ist hocherfreut, ein exzellentes Team aufbieten zu können, das auch äußerst schrägen Gegnern ("Barfuss Jerusalem", "Gesundheitsamt Zähne") das Fürchten lehren wird".

Am darauffolgenden Samstag, 25.09. geht es nach Borken zur inoffiziellen und offenen Vereinsmeisterschaft im Zeitfahren - "Souvenir Stefan Götz". Ob der Urvater und Küchenmeister selbst anwesend sein wird, ist derzeit noch in der Schwebe. Anmeldung per Überweisung von EUR 10 auf unser Konto.

31.08.2004

Besucherrekord! Mehr als 1.000 Zugriffe im Monat August. Und als weiterer PR-Erfolg ein Beitrag über unser Nürburg-Team im Stadtspiegel Bochum vom vergangenen Samstag.

28.08.2004

Internationale Talsperrenrundfahrt: Team Hollandse Frietjes startet mit großem Tamtam auf den kleineren Distanzen. Vorstellung der Fahrer: 08:00 bis 08:15 Uhr.
Start um 08:30 Uhr.

27.08.2004

HEW-Nachlese II. Da bei den Hanseaten keine Holländischen Fritten zu kriegen sind, sah sich das Team gezwungen, die Hausplatte einer örtlichen Döner-Kombüse zu verdrücken.

26.08.2004

Die gesamten Teambilder vom 24-Stunden-Rennen gibt es hier.

24.08.2004

Impressionen von Nürburgring als Stimmungsmacher für das nächste Jahr. Dazu ein bedeutendes historisches Dokument: Die Dokumentation des Rennverlaufs, aufgezeichnet von unserem Teamchef Oliver Schweer. In der rechten unteren Ecke sind seine taktischen Überlegungen zu sehen, deren kongeniale Umsetzung durch das Team schließlich zum grandiosen Erfolg geführt haben.




22.08.2004

24-Stunden-Rennen am Nürburgring: Team Hollandse Frietjes erarbeitet einen sensationellen 18 Rang von insgesamt 137 Teams! Ergebnisse hier.

Gordon Schmidt: Neue Führung in der Winkelhakenwertung!
Kai Homann: Höchste Rundenzahl im Team!

17.08.2004

Lohfink greift nach dem Winkelhakentrikot. "Sobald zu sehen war, dass aus dem Sturz von Hamann nichts wird, habe ich mich beherzt in den Wald geworfen", kommentiert Jürgen "OJ" Lohfink seine Attacke. Hamann: "Als ich die Pferde auf der Strecke gesehen habe, dachte ich mir: Junge, voll 'reinhalten, wie damals Erik Zabel. Aber am Ende entscheiden Millimeter, ob Du stürzt oder nicht - leider hat es diesmal nicht geklappt. Glückwunsch an Jürgen."

13.08.2004 Special: Nachgestellte Vereinsgeschichte (III)

Nichts los in der Winkelhakenwertung. Die Reihe "Unsere Vereinsgeschichte, nachgestellt mit Playmobilfiguren" bringt als Nummer III einen Motivationshelfer, um Schwung in die Wertung zu bringen. Das Bild zeigt den Sturzklassiker des Teamchefs bei den Dortmunder Sommermeisterschaften vor einigen Monaten.

11.08.2004

HEW-Cyclassics-Nachlese mit einem schmucken Foto vom offenkundlich noch unbeschwerten Dr. Goldbach - etwa 20 Minuten, bevor seine Ketten reissen wird.

Lohnenswert ist übrigens die Lektüre des offiziellen HEW-Reglements. Z.B.:
„Um als Familienteam anerkannt zu werden, müssen alle Teammitglieder einer Familie angehören.
Verwandtschaftsverhältnisse spielen dabei keine Rolle.“

09.08.2004

Sparkassengiro: Peter Ittermann verdoppelt die Teamleistung vom vergangenen Jahr. Nach dem ersten passieren der Ziellinie war der Triumph perfekt. "Über diesen weißen Strich hat es bisher keiner unserer Frittenpiloten geschafft" freut sich Ittermann, der so eine beherzte zweite Runde hinlegen konnte - bis auch ihn das unvermeidliche Schicksal in Person des Boden- und Besenpersonals traf und vorzeitig zu Startnummernausgabe geleitete.

Vom Schicksal hart getroffen war Kai Homann, dessen angekündigte Zerlege-Taktik wegen einen kleinen Scherbe nicht zum Zuge kam, die im Startblock die Luft im Reifen ausgehen lies.

04.08.2004

Zerlegen für das Team - Bochumer Radteam Hollandse Frietjes/Radio 98.5 startet mit Geheimrezept beim Sparkassengiro

Obwohl sie keine Stars sind, kennt sie in Bochum fast jeder, die sympathischen Radler mit der großen Klappe...

-> Die ganze Pressemitteilung als
oder gleich ab in die Presselounge

02.08.2004

Materialfehler verhindert Spitzenplatz in der HEW-Teamwertung. 30 km vor Ziel zerplatzte der Teamtraum in Form eines Ketterisses beim Neuzugang Dr. Rolf Goldbach. Dank der Raketenform von Korni konnte schließlich ein Platz in der oberen Hälfte gesichert werden (Rang 48 von 99 Teams)

Spannend: Knallharter Fight zwischen Schroth und Mühge
Knapp verfehlt: Bester Schnitt 39,552 Stundenkilometer

Alle Ergebnisse hier


Auch diesen Herren kann geholfen werden!

30.07.2004 Special: Nachgestellte Vereinsgeschichte (II)

Kurz vor den HEW-Cyclassics, zu denen wir morgen in Bestbesetzung anreisen werden, setzen wir die beliebte Serie "Vereinsgeschichte, nachgestelt mit Playmobil-Figuren", fort. Nummer Zwei zeigt eine berühmt-bestürzende Massageszene von den HEW-Cyclassics 2002, die - das ist neu! - in einer Folge von drei Bildern gezeigt wird.


"Hoppla - Ich springe!"


"Nein! Das geht schief!"


*Pardauz* - Bestürzung bei den Masseurinnen

27.07.2004 WinkHakW - Talk

Interview mit Johannes Kirsch, neuerdings führender Fahrer in der WinkHakW

PR.de: Johannes Kirsch, um was handelt es sich da an ihrem Knie?
Kirsch: Ich wollte es ja zuerst verschweigen, aber ehrlich wie ich bin, muss es jetzt doch raus: Als ich gestern mit Oliver (s. Bild unten) von hinten die Côte de la Redoute hochgefahren bin, habe ich alle Bedingungen erfüllt, die mich zum Tragen des Winkelhakentrikots berechtigen.

PR.de: Herzlichen Glückwunsch! Unsere Leser interessiert natürlich brennend der Ablauf ihrer Attacke!
Kirsch: Es ist quasi in Zeitlupe passiert: Nach dem Abspringen der Kette blieb das Rad sofort stehen. Ich bin nicht rechtzeitig aus der rechten Pedalbindung rausgekommen und weggekippt. Dumm gelaufen. Wahrscheinlich war ich einfach noch etwas verkatert von den vielen Jupilers auf den Francofolies de Spa (frz. Musikfestival; PR.de ) in der Nacht vorher!

26.07.2004

Bestes NRW-Frauen-Team auf der Transalp-Challenge: Das Team Hollandse Frietjes alias Imst-Gurgeltal! Die Tabelle (Auszug):

6. Michelob Ultra/Starbucks Beggs J., Hulser K. 43:06.40,6
7. Hollandse Frietjes Blome E., Schlichting S. 51:52.55,3
8. Physio-fit Berei Simone, Mondin Stephanie 52:57.59,4
9. Tartan Tottie Gilliam Sarah, Gray Alison 56:15.09,3
10. Ski-Klub DüsseldorfGerlach B., Grämer R. 57:30.23,8

23.07.2004

Duell in den Bergen zwischen dem Hollandse Frietjes-Team Imst-Gurgeltal und der Sprockhöveler Damenmannschaft Physio-Fit. Hier kämpfen zwei unterschiedliche Sportphilosophien erbittert um den Gesamgrang 7, den die Fritten-Fahrerinnen auf der vierten Etappe zurückerobert haben und seit dem knapp halten können. Ist es das bessere Ernährungskonzept, dass dazu führte, dass sie auf der gestrigen Etappe ihren Vorsprung um 10,6 Sekunden auf knapp 34 Minuten ausbauen konnten?

20.07.2004

Das Frittenteam stiefelt durch die Alpen. Die Hollandse Frietjes-Damenmannschaft "Team Imst-Gurgeltal" hat die ersten drei Etappen der TransalpChallenge glanzvoll bewältigt: Mit den Plazierungen 6, 8 und 7 landen Ellen Blome und Silke Schlichting durchweg unter den Top Ten der Frauenteams.

16.07.2004 Special: Nachgestellte Vereinsgeschichte (I)

Neue Kultserie auf PR.de! Historische Rennradszenen - nachgestellt mit Playmobilfiguren. In diesem aus Funk und Fernsehen bekannten Format beginnen wir mit dem legendären zweiten Platz von Jochen Schroth auf dem German Media Cup im Jahr 2001.

15.07.2004

Kai Homann wirft Schroth den Handschuh hin. "Man muss nicht nach dem Rennen an die Ostsee, sondern davor! Darin steckt das ganze Geheimnis eines Trainingslagers." Wo sein Geheimtrainig stattfand und mit wem, zeigen zwei der Redaktion zugesteckte vertrauliche Fotoinformationen.

14.07.2004 Special: Projekt 9.300 Talk

Interview mit Radsportlegende Jochen Schroth

PR.de: Jochen, unser Mail-Server läuft über vor lauter Fananfragen. Alle wollen wissen, wie es um Ihre Form steht kurz vor den sportlichen Saisonhöhepunkten?
Schroth: Der Tachostand liegt bei 5.673 km, allerdings habe ich es jetzt im Kreuz und bin erkältet, keine guten Vorraussetzungen für Hamburg. Deshalb habe ich auch beschlossen, sämtliche Amateurrennen in dieser Saison abzusagen. Klar, die Fans sind jetzt enttäuscht, aber die Gesundheit geht vor.

PR.de: Die Fans fragen sich natürlich, wo der Sport bleibt bei soviel Gesundheit?
Schroth: In Hamburg bzw. Zürich werde ich für’s Team noch mal alles geben. Unser Mannschaftsarzt reist mit der Deutschen Bundesbahn an, ich mit dem Auto direkt nach Hamburg, da ich nach unserem Rennen noch eine Woche regeneratives Training an der Ostsee eingeplant habe.

PR.de: Also ist jetzt Schluss mit dem Gewimmer?
Schroth: Schmerzen gehen vorbei, aufgeben ist für immer!

12.07.2004

Neues aus der Winkelhakenwertung. Nachdem Jochen Schroth am 24. Juni mit vollem Einsatz das Winkelhakentrikot in den Schwarzwald geholt hatte, stellte Kai Homann zwei Wochen später seine Kompetenzen als Schwerkraftkrieger unter Beweis. In der Holsteinischen Schweiz steht seitdem ein Gedenkstein mit der Inschrift "Der Bungsberg ward zum Schicksalsberg im zähen Ringen zwischen Norden und Süden um das zerschnittene Ehrenhemd", der dem bedenklichen Marine-Ehrenmal in Laboe touristisch inzwischen den Rang abläuft.

27.06.2004

Auf Wiedersehen am 12. Juli - PR.de macht Urlaubspause. Für den Teil unseres siegreifen Teams, der zum Tour-Start nach Lüttich fährt, hat die WAZ einen prima Sauftipp parat: (WAZ, 23. Juni: "Lüttich kommt unter die Räder")
. Saufen, Saufen, Saufen

23.06.2004

Weil die Präsentation von Bildern beim Publikum so gut ankommt, zeigen wir am heutigen Tag ein Foto unseres Sportwarts beim Erklimmen eines Passes in Zentralfrankreich.

18.06.2004

Erste Bilder von den Geheimvorbereitungen des Team Hollandse Frietjes für die TransalpChallenge. "So lange Fritten und Mayo nicht auf die Liste der verbotenen Substanzen gesetzt werden, können selbst die verfahrensten Alpenpässen unseren Erfolgen nichts anhaben", so Multifunktionsmann Stefan Götz (Bild unten, Mitte), Koch, Sponsor und medizinischer Betreuer des Teams. Das Team Hollandse Frietjes dankt an dieser Stelle dem MBC Bochum für die Unterstützung!


17.06.2004

"Codename Imst": Heute Stammtisch! 18:00 Uhr, Pommesbude, inkl. Fototermin.

08.06.2004

THF-Sportnachrichtendienst. Wie einigen sicher nicht entgangen ist, hat sich Quax, der Teamchef, letzte Woche mit einem spektakulären Crash in der Winkelhakenwertung von Null auf Eins katapultiert. Der Sturz wurde in vorbildlicher Weise absolviert, alle Kriterien der WH-Wertung wurden erfüllt. Wir möchten an dieser Stelle nicht nur die besten Genesungswünsche aussprechen, sondern auch auf einen wichtigen Tipp des Rettungsdienstes hinweisen.

Fabian ist mit dem Fahrrad gestürzt und auf den linken Arm gefallen. Der tut ihm jetzt sehr weh. Gut, dass Fabian einen Helm trägt!

04.06.2004

PR.de begrüßt den 10.000sten Besucher auf der beliebten Sportplattform! Am 02. Juni war es soweit: Um 12:26 suchte ein einsamer T-Online-Surfer sein Glück auf unseren Seiten und schrieb damit Webseitengeschichte:

[02/Jun/2004:12:26:48 +0200] "GET /oben.html HTTP/1.1" 2003523 "http://www.google.de/search?q=radsport+bochum&ie=UTF8&hl=de&btnG= Google-Suche" "Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.1) Opera 7.23 [de]" p508F6C87.dip.t-dialin.ne

02.06.2004

Meldung aus der Abteilung Belgientourismus

"Liebe Radsportfreunde, in gut vier Wochen beginnt im belgischen Lüttich die Tour der France. Nach der Vorstellung der Teilnehmer (Freitag, 2. Juli) läuft am Samstagnachmittag der Prolog in der Innenstadt. Am Sonntagvormittag startet die erste Etappe (Lüttich - Charleroi).

Ich finde, das ist ein Ereignis, das Pommes-Ruhr nicht versäumen sollte! Die Abt. Belgienangelegehnheiten wird deshalb nichts versäumt lassen, um in einem Naturfreundehaus in der Nähe von Lüttich einige Liegen (!) für uns zu reservieren. Natürlich würden wir an dem Wochenende nicht nur zugucken, sondern auch selbst durch die Gegend radeln." Kontaktmann: Johannes Kirsch

01.06.2004

Stammtisch diese Woche am Donnerstag!
"Nach dem Training in der Nachbarstadt geht es mit dem Rad durch die schönen Dortmunder Vororte und das Langendreer Bergland, von wo aus wir gegen 21:00 Uhr das Mandragora erreichen werden."

Treffpunkt für Rennfahrer direkt vor Ort: 17:30 Uhr, Dortmund, Radbahn.

26.05.2004

Transalp-Marathon. Team Hollandse Frietjes stiefelt als "Team Imst" über die 20.000 Höhenmeter der diesjährigen Transalp-Challenge. Details und Hintergründe demnächst auf der zentralen Plattfom des investigativen Sportjournalismus an dieser Stelle.

26.05.2004

Mentale Stärke des VfL Bochum: positive Efekte auf das Team Hollandse Frietjes. "Unser Team lässt sich von einer lächerlichen Niederlage in der Nachbarstadt nicht unterkriegen. Wir werden sofort am Donnerstag beim Preis der Ruhrnachrichten wieder angreifen", so Volker Hamann, der Sprecher des Teams in Sachen Rundenrennen auf der Dortmunder Niere.

Start ist um 16:45 Uhr an der Ruhr-Uni, am Parkplatz unterhalb des GC-Gebäudes. Von dort geht es per Rad in die Nachbarstadt.

21.05.2004

Ernüchterung. Team Hollandse Frietjes/Radio 98.5 scheitert beim 66. Internationalen Westfalenpreis in Dortmund. Pech für die Frittenradler. Obwohl die Frühform bei "Rund um Köln" stimmte, blieb das Team gestern weit hinter den Erwartungen zurück. Teamkapitän Gernot Mühge schied mit Kreislaufproblemen nach der 1. Runde des Rennens aus. Helfer Kai U. Homann überholte sich mental selbst, verwechselte das Führungsfahrzeug mit dem Besenwagen und gab versehentlich auf.

Die Bilanz des Renntages: Kapitän Gernot Mühge: "Das ändert nichts an der Tatsache, das das Team immer noch reif für einen großen Sieg ist. Die Frage ist nur: Wo?" Helfer Kai U. Homann: "Niederlangen machen unheimlich stark, wenn man sie mental richtig verarbeitet." Bis zum Showdown beim Bochumer Sparkassengiro sind es noch knapp zwei Monate. Zeit genung für das Team, diese Niederlage zu verdauen, vertrauen die Fans.

15.05.2004

Der Rennzirkus dreht sich weiter, und wieder ist es die Nachbarstadt Dortmund, die gebangt auf die Startnummern des Team Hollandse Frietjes/Radio 98,5 blickt. Homann gibt sich zuversichtlich. "Was Troja im Kino, ist der 66. Internationale Westfalenpreis im Radsport", weiß Homann, der das Training grundsätzlich nach seinen akribischen Analysen ausrichtet (Bild). "Über unsere Rolle als Bochumer Radsportteam in Dortmund brauche ich wohl nicht zu reden - da hat der Herr Dr. Hamann schon alles gesagt" (siehe Archiv vom 07.05.2004).

10.05.2004

"Das C in C-Klasse steht für Carbon", lüftet Amateur-Altmeister Kai U. Homann eines der gutgehüteten Geheimnisse im Radsport. "Und außerdem: Campagnolo-Rekord ist die ideale Ergänzungsernährung im Mentale-Stärke-Konzept". Als Kampfansage die neue Geheimwaffe des Frittenpiloten im Bild.

09.05.2004

Appell an die Teamfrauen aus der Wiege des Radsports. "Zwei schöne Strassenrennen für Frauen Elite und Juniorinnen. Sonntag (Pfingstsonntag - die Red.) in 7498 Hennuyères (40 km am Suden Brussels) und Montag in Cras-Avernas (4280 Hannut) (40 km am Westen Lüttich). Gesamtklassement mit Punkte. Übernachtung frei. Wilkommen. Hilfen sie mit am Aufmarsch des Damen Radsport in Belgien." Weiterführende Informationen beim Vorstand.

07.05.2004

Volker Hamann feiert sein Debut als Radrennfahrer auf dem "Preis der Ruhrnachrichten", der berüchtigten Rennserie auf der Dortmunder Niere. "Der Plan ist, die Dortmunder Sommermeisterschaften ordentlich aufzumischen. Die Nachbarstadt wird ihren zweiten Maiabend erleben", so der Kommentar des Wahlbochumers nach einem harten Rennen.

03.05.2004

Dienstag Stammtisch zu den üblichen Zeiten (20.00 Uhr) im Mandragora. Unser Sponsor freut sich über eine Pommesabnahme im Vorfeld. Tagesordnungspunkt: Unser Auftritt im Fernsehen am vergangenen Sonntag. Passend dazu das vergangene Logo des Senders.

30.04.2004

Export von Laufleistungen. Andraeas Jakubek startet am 08. Mai beim Grand Prix von Bern, das Rennen mit dem pfiffigen Slogan: "Nirgends gibt es einen attraktiveren Rundkurs und nur in Bern erlebst Du diese Stimmung!" (Link). Jakubek hat aus seinem Fehler vom Unirun gelernt und startet nun im Teamdress - wir sind auf die Rekordzeit gespannt.

27.04.2004 Special: Projekt 9.300 Talk

Jochen Schroth im Gespräch mit PR.de

PR.de: Jochen Schroth, es ist kein Geheimnis mehr: Es gibt Gerüchte um technische Probleme mit ihrem Radcomputer, man spricht von 95 verlorenen Kilometern. Wie gehen sie als Profi damit um? Gerät man da nicht allzu schnell in die Rolle des Teamdilettanten?
Schroth: Ganz im Gegenteil. Mit soviel Verständnis für meine technischen Probleme von Seiten der Vereinsführung beim Projekt 9.300 hätte ich nicht gerechnet. Jetzt werde ich erst recht alles für den Verein geben.

PR.de: Die Fans freuen sich jetzt schon auf Ihre Auftritte. Wann können wir mit ersten Siegen rechnen?
Schroth: Amateurrennen, die für mich in Frage kommen, sind im Juni und Juli. Vielleicht traue ich mich ja.

PR.de: Und wie läuft die Rennvorbereitung?
Schroth: Am letzten Wochenende habe ich bei einem zugeschaut. 80 km auf einer Rundstrecke. Das Feld (A, B und C) hatte einen Schnitt von über 43. Noch ein weiter Weg.

26.04.2004

Projekt 9.300: Schroth startet durch. Dem Ausnahmeathleten aus Freiburg gelingt es als erster, die schwer zu knackende Soll-Linie im Projekt 9.300 zu durchbrechen. Mit der Überquerung der blauen Linie passiert Schroth zeitgleich die 3.000 Jahreskilometer-Marke! Kornberger kommt mehr und mehr in die Boogerd-Rolle: Abonnement auf Platz Zwei in der Saison 2004. Seine Distanz zum Führenden: 460 km.

23.04.2004

Zweiter Mai, ZDF, Fernsehprogramm
18:00 ML Mona Lisa
18:30 Rahmen, Ritzel und rasierte Beine (PR.de-Tip!)
19:00 heute - Wetter
19:10 Berlin direkt
19:30 Imperium - Kampf um Rom

Wichtige TV-Links: Gong - Hörzu - TV-Spielfilm

20.04.2004

Zwei Radsportvereine auf der Suche nach dem Rundkurs. Team Hollandse Frietjes und RSV Bochum suchen Trainingsstrecke. (Mehr)

19.04.2004

Herber Rückschlag im Projekt 9.300: Punkt 8 Uhr 17 war es passiert, bei exakt km 2.676 gab der Fahrradcomputer des so hoffnungsvoll ins Projekt 9.300 gestartete Jochen Schroth den Geist auf. Schroth ist ratlos und hat mittlerweile einen Fachhändler eingeschaltet. Doch selbst bei einer zügigen Reparatur scheint das Projekt 9.300 ernsthaft in Gefahr. Muss Schroth bei null anfangen? "Auf alle Fälle werde ich mich mit diesem Problem an die Vereinsführung wenden", so Schroth. "Ok, die 43 Strafkilometer wegen einer falschen Justierung im Trainingslager waren hart, aber fair. Aber jetzt geht es ums Eingemachte", gibt sich Schroth kämpferisch. Notfalls will das Gewerkschaftsmitglied auch nicht davor zurückschrechen den DGB-Rechtsschutz einzuschalten.

15.04.2004

Dies und das.
(1) Man kann es nicht oft genug sagen:
Sonntag, 10:00 Uhr ZDF-Treff vor Hollandse Frietjes.

(2) Saft-Impressionen aus längst vergangenen Tagen

12.04.2004 Spotnews

Teamwertung bei Rund-um-Köln: Team Hollandse Frietjes/Radio 98,5 erkämpft Platz 23 von insgesamt 61 Teams.

Spektakulär: Wrede erringt Winkelhakentrikot
Schnell: Beste Einzelplazierung 147 (von 1.500)

Ergebnisse über diesen Link


07.04.2004

Team Hollandse Frietjes inkognito beim Uni-Run! Andreas Jakubek war in diesem Jahr der einzige Starter der Pommestruppe beim zweiten Bochumer Uni-Run, aber mit beachtlicher Leistung: 1h 51 für die 21km. Jakubek: "Mit Teamklamotten wäre locker mehr drin gewesen, aber wegen der kalten Witterrung war die Wäsche noch nicht trocken".

05.04.2004

Team Hollandse Frietjes will es bei "Rund um Köln" wissen.
Mit einem nominell stark besetzten Team aus erfahrenen "Jedermännern" und C-Klasse Amateuren geht das Bochumer Kultrad-Team Hollandse Frietjes/Radio 98,5 am Ostermontag bei "Rund um Köln" an den Start. Angeführt wird die Equipe von Kapitän Gernot Mühge, der mit einem Schnitt von über 40 kmh bei den 170 km langen HEW-Cyclassics 2002 bereits bewiesen hat, dass er sich "das weiße aus den Augen fahren kann". Mit Jochen Schroth und Carsten Wrede sind gleich der zweit- und drittplatzierte des "German Media Cups" 2001 mit am Start. Ergänzt wir das Team von Routinier Kai Homann, dessen Stärken vor allem im mentalen Bereich liegen. "Da macht mir keiner was vor", so Homann.

Von der taktischen Ausrichtung hat die Pommestruppe mehrere Alternativen. Zwar fehlt Bergspezialist Peter Ittermann verletzungsbedingt, doch auch Gernot Mühge ist bei der berüchtigtenKopfsteinpflaster-Bergwertung am Schloss Bensberg in der Lage dem Hauptfelddas Rücklicht zu zeigen. Mit Schroth, Homann und Wrede verfügt das Team zudem über exzellente Sprinter, die auch gut über die Berge kommen. Mit einem letzten Leistungstest am Wochenende im südbadischen Kaiserstuhl zeigte sich Schroth sehr zufrieden. "Die Frühform stimmt", so Schroth. "Wenn ich mich bei den beiden Bergwertungen durchbeiße und am Konrad-Adenauer-Ufer kurz vor der Zoobrücke das richtige Hinterrad erwische, ist alles möglich", gibt sich der endschnelle Mann aus Freiburg zuversichtlich.

In einem sind sich Fahrer, Betreuerteam und die zahlreichen Kölner Fans einig: Team Hollandse Frietjes/ Radio 98,5 ist reif für einen wirklich großen Sieg!

04.04.2004

Stammtisch am Dienstag, 06. April.
Tagesordnung:
19:30 Uhr Hollandse Frietjes, 20:00 Uhr Getränke.
Geplant wird u.a. der Fernsehauftritt unseres Teams.

29.03.2004

"Das Team hat an Reife gewonnen für einen großen Sieg" - Team Hollandse Frietjes geht gestärkt in die Saison 2004. Neben den erfahrenen Rennfahrern Homann und Mühge ist es dem Team gelungen, einige talentierte Jungprofis für die C-Amateur-Equipe zu gewinnen. "Schroth ist unseren Fans bereits als ehrgeiziger Mitstreiter im Projekt 9.300 bekannt. Die sportliche Leitung ist sich sicher, dass Ittermann sich zur absoluten Rakete der Rennszene entwickeln wird. Auch Dr. Hamann hat im Trainingslager einiges gezeigt und den Stab der Wasserträger längst weitergereicht". Das Lizenzverfahren von Hense ist zwar derzeit noch in der Schwebe, trotzdem ist in der kommenden mit einem mindestens 6-köpfigen Racingteam.zu rechnen.

27.03.2004

Geheime Impressionen aus dem Trainingslager. Es gibt anscheindend keine erfolgssteigernde Fast-Food-Ergänzungsernährung (Frikandel, Frietjes, Sate-Soße usw.) in Spanien. Aber im unter Radsportlern bekannten Fachmarkt "Eroski" werden zum Glück geeignete regionaltypische Ersatzstoffe feilgeboten. Sportwart Hense (Bild rechts): "Schinken hin, Schinken her. Schinkenkaufen und Frikandelkaufen, es ist einfach nicht dasselbe".

23.03.2004 Beschluss der Teamleitung

Urlaubssperre am 18.04.2004!

18.03.2004

Team Hollandse Frietjes/Radio 98,5 startet beim Jedermann-Radklassiker "Rund um Köln". Anmeldungen über diesen Link: http://www.rundumkoeln-challenge.de

Vereins- und Teamname für die Online-Anmeldung: "Team Hollandse Frietjes". Die Redaktion ist sich sicher, dass die Teamwertung glatt geht.

16.03.2004

Wir sind wieder da, sehen gut aus und sind in Form!

06.03.2004

Pommes-Ruhr.de fährt ins Trainingslager. Auf Wiedersehen am 15. März!

05.03.2004 Special: Projekt 9.300 Talk

Virtual Round Table - Question 3. Welcher Aspekt ist für Sie der wichtigste, wenn es darum geht, das Projekt 9.300 in seinem eigenen, persönlichen Training erfolgreich zu verankern? Gibt es ein Erfolgsrezept?

Ittermann: Ich hab zuerst gedacht, 9.300...das geht nie. Aber seitdem ich das Buch (9.300 - Der Weg ist das Ziel) gelesen habe und die Ratschläge beherzige, bin ich ein neuer Mensch geworden.

Homann: Ich mach Euch alle platt (mental).

Dr. Hamann: Wie immer das Ziel, nicht letzter zu werden. Da aber auch Kollege Herty mit von der Partie ist muss ich mir diesbezüglich wohl keine Sorgen machen. ;-). Mein Erfolgsrezept: erst promovieren, dann trainieren.

Schroth: Der unbedingte Wille zum Sieg!

Kornberger: Eiserne Disziplin, viele hochwertige Kohlenhydrate, ausgiebige Massagen nach jeder Trainigseinheit und wissenschaftliche Begleitung sind unerlässliche Vorraussetzungen für ein erfolgreiches Radsportjahr.

Und hier das Erfolgsrezept:

=========================================

Zuckerei

Die Eier werden getrennt, das Eiweiß steifgeschlagen und das Eigelb mit Zucker solange schaumig geschlagen, bis es eine dickliche Masse ist. Dann das Eiweiß vorsichtig unter die Eigelbmasse ziehen.

Und fettich.

02.03.2004 Special: Projekt 9.300 Talk

Virtual Round Table - Question 2. Welche Trends und Veränderungen zeichnen sich in Ihrem fahrerischen Umfeld innerhalb des Projekts in den nächsten drei bis vier Monaten ab? Kann das Projekt 9.300 für die Zukunft Ihres persönlichen - aber auch des generellen Rennradtrainings - eine sinnvolle Unterstützung bieten?

Ittermann: Ich denke, das Projekt 9.300 kann mein Leben verändern. Insbesondere eine völlig neue mentale Einstellung zum Radsport und auch zu mir selbst.

Homann: Jeder Mann hat sein Geheimnis - meins ist meine glatte Haut.

Hamann: Das Projekt 9300 ist eine sinnvolle Traingsmaßnahme, da sie Transparenz schafft über den Leistungsstand der Konkurrenz und sich daher motivierend auf das eigene Training auswirkt. Der Teamgeist wird durch diese Form des Trainings nachhaltig gestärkt, da auch über größere Distanzen die Kommunikation verstetigt wird.

Schroth: Während ich früher in den Wintermonaten überwiegend auf der Rolle trainiert habe, weiß ich mittlerweile: das ist was für Weicheier. Jetzt halten mich 10 cm Neuschnee nicht davon ab, in der freien Natur zu trainieren. Einziges Problem ist, dass die Trinkflaschen ständig einfrieren. Andererseits habe ich natürlich viel größere Chancen, das begehrte Winkelhakentrikot zu erobern.

Kornberger: Das Projekt 9.300 bildet den zentralen Baustein meines diesjährigen Trainigsplanes. Natürlich ist es noch viel zu früh, um ein abschließendes Urteil abzugen, aber im Moment fühlt es sich sehr gut an.

01.03.2004

Stammtisch. Die letzte Gelegenheit, vor dem Trainingslager über Fettpolster und Trainingsmangel zu lamentieren! Morgen, 20:00 Uhr, Mandragora, bei jedem Wetter.

25.02.2004

Projekt 9.300. Kai Homann: "Ich habe eine klare Vision von der Zukunft unserer Trainigsmethoden. Ich glaube an ein Projekt 9.300 der zwei Geschwindigkeiten"

25.02.2004

Projekt 9.300. Jochen Schroth: "Technische Defekte und ca. 100 Kölsch haben mich in unserem gemeinsamen Projekt nach hinten geworfen."

Die Gesamtergebnisse zum 25.02.:

1. Schroth 1.060
2. Kornberger 1.021
3. Rogge 595
4. Homann 556

23.02.2004

Non-professional running. Das Jahr hat noch nicht angefangen, und schon fällt der Vereinsrekord über die Halbmarathondistanz: Peter Ittermann erläuft über 21,1 km in Hamm bei Null Grad (!) die neue Bestzeit: 1h 28min.

19.02.2004 Special: Projekt 9.300 Talk

Virtual Round Table - Question 1. PR.de hat die unermüdlichen Recken des Ausdauerprojekts 9.300 gefragt: Was hat Sie bewogen, sich am Jahreswechsel 2003/2004 diesem Projekt zu verschreiben?

Ittermann: Ich war mit meinem bisherigen Leben einfach nicht mehr zufrieden. Hab mich angespannt und unausgeglichen gefühlt...

Homann: Pure Langeweile.

Hamann: Eigentlich wollte ich nicht mitmachen, aber der Gruppendruck und die Angst, dass die Kollegen mir einfach so davonfahren, zwingen mich zu hartem und unerbittlichem Training.

Schroth: Mir geht es vor allem um die Reduzierung meines Körperfettanteils.

Kornberger: Der Mensch wächst bekanntermaßen mit seinen Aufgaben.Feste Ziele dienen der Aufrechterhaltung der Moral und der Festigung des Charakters. Nicht zuletzt dient die Gruppendynamik als Motivationshilfe.

17.02.2004

Neues aus Hamburg. "Keine neuen Startplätze für 120 / 170 km-Strecken." (Link) Damit steht das Team Hollandse Frietjes, Sektion HEW, fest. Es starten die Herren Dr. Goldbach, Dr. Hamann, Hense, KornbergerMühge sowie Genosse Schroth.

16.02.2004 Special: Projekt 9.300 Talk

Kai U. Homann im Gespräch mit PR.de

PR.de: Herr Homann, Ihre Fans vergleichen Sie seit Ihrem desolaten Stand im Projekt 9.300 bereits mit dem BVB 09. Ist es nun das Geld, das fehlt, oder Verletzungspech?
Homann: Eine schlimme Allergie hat mich im Trainingsplan zurückgeworfen. Na und? Ich zahle trotzdem 54 km auf mein Konto ein.

PR.deDamit kommen Sie gerade mal in die Nähe von Rogge! Auf Wiedersehen Schroth und Kornberger?
Homann: Sagen Sie den Herren, sie bräuchten sich keinen falschen Hoffnungen hinzugeben. Es ist die mentale Stärke, die zählt.

PR.de: Wir danken für das Gespräch!

09.02.2004

Erste Verordnung zur Änderung der Winkelhaken-wertung (Erste Winkelhakenwertungs-Änderungsverordnung - 1. WinkHakWÄndV). Nach der Anhörung von Sachverständigen über das Internet verordnet der Vorstand des RC Pommes Ruhr 01 e.V.

Artikel 1
Änderung des Reglements der Winkelhakenwertung

Das Reglement der Winkelhakenwertung in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. Dezember 2003 wird wie folgt geändert:

An §2 Abs. 1 wird folgender Satz angefügt:
Ein Sturz im Sinne der Winkelhakenwertung liegt auch dann vor, wenn das Fahrrad aufgrund von Widrigkeiten des Geländes oder in Folge körperlicher Schwäche nicht gefahren, sondern vom gehenden Fahrer geschoben wird.

01.02.2004

Rechtssicherheits-Lücken in der Winkelhakenwertung. Donnerstag, 29. Januar, Hattingen, 08:00 Uhr. Trotz erheblichen Schneefalls entschließt sich Frittenpilot Peter I., mit dem Rad zur Arbeit zu radeln. Er fährt, stürzt. fährt weiter, stürzt wieder. Seine Verletzungen und die strenge Witterung zwingen ihn schließlich dazu, sein Rad die letzten Meter - die durch einen finsteren Wald führen - zu schieben. Da schlägt die Schwerkraft ein drittes mal zu, er fällt um.

Der geschilderte Fall hat eine breite Diskussion um die Rechstlage ausgelöst. Handelt es sich um einen Sturz laut WinkHakW, wenn X gar nicht fährt, sondern schiebt? Interpretieren Sie das Reglement und stimmen ab!
 

28.01.2004

Virtual Round Table im Projekt 9.300. Einer feiner Stoff, der uns über die nächsten Wochen beschäftigen wird. Zahlreiche Piloten wurden nach den Hintergründe ihrer Teilnahme, ihrer Motivation, dem Durchhaltevermögen und den Chancen im Verlauf des Projekts gefragt. Schon jetzt ein kleiner Vorgeschmack mit Auszügen zu den Teilnahmegründen: "Nachhaltige Stärkung des Geistes" (Hamann), "Reduzierung des Körperfett-Anteils" (Schroth),

"Pure Langeweile" (Homann),

"Ich war mit meinem bisherigen Leben einfach nicht mehr zufrieden. Hab mich angespannt und unausgeglichen gefühlt" (Ittermann)

Die kompletten Interviews werden demnächst in loser Folge an dieser Stelle veröffentlicht.

26.01.2004

Donnerschlag der Laufabteilung.
Peter Ittermann. Hamm. 10.000m. 39 Minuten.

20.01.2004

Aktenzeichen HEW ausgebucht. Die Vereinsleitung hofft auch in diesem Jahr auf ein starkes Team Hollandse Frietjes/Radio 98,5 beim Hamburger Weltcupklassiker und bittet um Ihre Mithilfe: Wer hat es außer den Athleten Schroth, Hamann sowie dem Teamchef geschafft, sich rechtzeitig anzumelden? Sachdienliche Hinweise bitte an unsere Aufnahmestudios zuerich@pommes-ruhr.de oder wien@pommes-ruhr.de .

16.01.2004

12.01.2004

Im Projekt 9.300-Championat des Team Hollandse Frietjes setzt sich Jochen Schroth mit einigen Längen an die Spitze, dicht gefolgt von Radsportlegende Friedbert Rogge. Dazu legt Neueinsteiger Stephan Kornberger eine fulminate Aufholjagd hin, so dass die Zuschauer einen spannenden Januar erwarten können. Weitere Schlagzeilen: Wo steht Frittentalent Homann - Funkstille seit dem 07.01! Welche Teufelszahl wird Laufrakete Ittermann präsentieren?

->
Projekt 9.300!

07.01.2004

Mitgliedsbeiträge und Lizenzanträge 2004.
Radsportfreunde! Bitte überweist zackig den Mitgliedbeitrag von EUR 30,- auf das Sparkassenkonto des besten Rennradclubs der Welt.

Diejenigen, die der Amateurszene Angst einjagen möchten und dafür eine C-Lizenz benötigen, überweisen (a) EUR 40,- und füllen (b) den pdf--Antrag aus, kleben (c) ein Bild drauf und schicken (d) das ganze bis spätstens 15. Januar ins Schloss Wielert.

04.01.2004

Wir fangen noch einmal an. Wir geben nicht auf.
Lars Gustaffson

Ein Sprecher des Marathonmanns Friedbert Rogge teilte heute mit, dass auch im Jahr 2004 das Ziel eines hochstelligen Tachostands verfolgt wird: Projekt 9.300. Sportexperten äußerten kritisch, dass das Motto des ehrgeizigen Projekts bestenfalls von sprachreiseverwöhnten Abiturient/inn/en verstanden wird. Der Mann, der lange fahren kann, anwortet kurz: "Ich bin doch nicht blöd".

03.01.2004

Das fröhliche neue Jahr begrüssen wir am Sonntag, 10:00 Uhr vor Hollandse Frietjes. Für die kleine Winterausfahrt hat sich hochrangige Teamprominenz angekündigt!

Die Sesselsportler des Teams treffen sich am Dienstag zum Stammtisch um 20:00 Uhr, Mandragora.

Zurück zu den aktuellen Nachrichten